1.
  • beste Chancen mit Bürgen
  • mit Auszahlungsversprechen
  • Geld auch in schweren Zeiten
  • bereits ab 800 Euro Gehalt
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • ideal für alle ohne Gehaltsnachweis
  • private Anleger finanzieren
  • über 50.000 Kredit-Auszahlungen
  • TÜV zertifiziert
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • schnelle Hilfe bei Überschuldung
  • mehr finanzieller Spielraum
  • Umschuldungs- oder Schuldensanierung
  • anwaltliche Unterstützung
zur Bank >>
(hier klicken)

Nach dem Verlust eines Jobs ist es unter Umständen nicht möglich, laufende Kosten so schnell wie möglich zu minimieren. Verträge für Handy und Versicherungen können nicht von einem Tag auf den anderen gekündigt werden. Bereits abgeschlossene Verträge und Ratenzahlungen müssen weiterhin bedient werden, da sonst Mahnung und Vollstreckung drohen.

Arbeitslosengeld 1 (ALG 1) liegt bei gerade einmal 60 Prozent des letzten Nettoverdienstes, ALG 2 (Harz 4) reicht kaum zur Deckung der laufenden Kosten. Bei drohender oder bestehender Arbeitslosigkeit kann ein Barkredit für Arbeitslose die nötige Rettung sein, die Luft zum Atmen schafft. Ein Barkredit für Arbeitslose ist jedoch nicht so leicht beschafft, wie es klingt. Schuldner sollten sich diesen Schritt weiterhin sehr gut überlegen und Nutzen mit Kosten abwägen.

Es muss nicht immer ein Kredit sein

Wer einen finanziellen Engpass überbrücken oder eine wichtige Anschaffung tätigen muss, stellt gerne Überlegungen an, einen Kredit aufzunehmen. Ein Barkredit für Arbeitslose zu bekommen ist jedoch nicht so leicht, wie es von manchen Anbietern gern vermittelt wird.

Jeder potentielle Kreditnehmer sollte sich daher genau überlegen, ob es wirklich gleich ein Kredit sein muss. Geht es nur um kleine Summen bis zu 1000 Euro, kann eine Nachfrage bei der Verwandtschaft oft lohnend sein. Gerade dann, wenn eine neue Waschmaschine oder ein neues Kinderbett her muss, hilft die Familie gern. Erst dann, wenn mehrere Verwandte das Geld nicht aufbringen können, sollte über einen Kredit nachgedacht werden.

Den einen Barkredit gibt es gar nicht

Schon beim Lesen des Wortes Barkredit für Arbeitslose läuft so manchem Träumer und Optimisten das Wasser im Mund zusammen; man kann die Scheine beinahe schon in den Händen fühlen. Oftmals werden Bar-Angebote mit niedrigen Zinsen, schneller Bewilligung und Barauszahlung beworben. Dazu sei gesagt, dass Angebote, welche mit einem Barkredit für Arbeitslose ohne Schufa und Bürgen sowie mit besonders niedrigen Zinsen werben, gar keine gute Idee sind. Wer einen solchen Kredit beantragt gerät entweder an einen so genannten „Knochenbrecher-Kredit“ mit utopisch hohen Zinsen, oder an Vermittler, die lediglich die Vermittlungsgebühr einstreichen, aber nie Geld auszahlen.

Eine Alternative ist die Nutzung des Dispokredites. Gerade Kreditnehmer, die bereits einen neuen Job in Aussicht haben, sollten sich in diesem Punkt mit der Bank ihres Vertrauens geraten. Oftmals zeigen sich Banken nach Abwägung des Risikos kulant und räumen die weitere Nutzung des Dispo ein, obwohl derzeit nur Sozialleistungen auf dem Konto eingehen.

Der Feind und Helfer: Die Arbeitsagentur

Wer einen Kredit für Arbeitslose benötigt, wird wohl kaum auf die Idee kommen, sich an die Agentur für Arbeit zu wenden. Dabei ist dies einer der einfachsten Möglichkeiten, die dem potentiellen Kreditnehmer zur Verfügung stehen. Bei besonders wichtigen Fällen, beispielsweise dem Aufbringen einer Kautionszahlung, der Anschaffung wichtiger Geräte und Möbelstücke oder der Deckung einer Nachzahlung genehmigt die Arge oft einen Kredit. Dieser ist zinslos und wird bei Harz 4 mit 10 Prozent der monatlichen Regelleistung zurückgezahlt.

Es gilt jedoch zu beachten, dass ein Antrag auf Darlehen von der Arbeitsagentur einige Bearbeitungszeit benötigt. Weiterhin werden Kredite zweckgebunden ausgezahlt, bei Aufforderung müssen entsprechende Nachweise zur tatsächlichen Verwendung erbracht werden. Zudem genehmigt die Arge nur einen Kredit pro Person und Bedarfsgemeinschaft.

Wenn alle Stricke reißen

Wenn alle Stricke reißen und weder die Verwandtschaft noch die Arbeitsagentur helfen, lohnt sich die Aufnahme eines Mikro-Barkredit für Arbeitslose von privaten Kreditgebern. Diese umfassen kleine Summen von mehreren hundert Euro, maximal werden 15000 Euro bewilligt. Dabei gilt zu beachten, dass die Schufa und der Infoscore unter allen Umständen sauber sein müssen.

Ist dies nicht der Fall und der Kreditantrag wird abgelehnt, kann die Kreditaufnahme über einen Bürgen der letzte Ausweg sein. Dieser springt bei Zahlungsverzug ein und bürgt mit seinem Namen dafür, dass die volle Summe in dem vereinbarten Zeitpunkt zurückgezahlt wird. Kommt der Kreditnehmer in Verzug oder kann nicht zahlen, gehen die Kosten automatisch auf den Bürgen über.

1.
  • beste Chancen mit Bürgen
  • mit Auszahlungsversprechen
  • Geld auch in schweren Zeiten
  • bereits ab 800 Euro Gehalt
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • ideal für alle ohne Gehaltsnachweis
  • private Anleger finanzieren
  • über 50.000 Kredit-Auszahlungen
  • TÜV zertifiziert
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • schnelle Hilfe bei Überschuldung
  • mehr finanzieller Spielraum
  • Umschuldungs- oder Schuldensanierung
  • anwaltliche Unterstützung
zur Bank >>
(hier klicken)