offizieller Partner von 23 Banken

Ihr Ratgeber

Billiger Kredit

Wer heute in einem überschaubaren Rahmen Geld benötigt, hat verschiedene Möglichkeiten, wie er sich mit zusätzlichem Geld einige Wünsche erfüllen kann. Soll es ein billiger Kredit sein, kann man einen Ratenkredit bei der Bank beantragen. Andererseits kann man als Bankkunde auch einen Dispo-Kredit beantragen. Der Dispo-Kredit ist ein vereinbarter Überziehungsrahmen für das Girokonto. Innerhalb dieses Überziehungsrahmens darf der Kunde sein Girokonto überziehen. Die Zinsen für diesen Überziehungsrahmen sind allerdings vergleichsweise sehr hoch. Sobald Geld auf dem Konto eintrifft, wird die Überziehungssumme reduziert. Dabei werden nur Zinsen auf den Betrag angerechnet, um den das Konto überzogen ist.

 

Der Ratenkredit hat einen anderen Ansatz. Er ist zunächst ein ganz normales Darlehen über eine bestimmte Summe. Bei Vertragsabschluss werden die Darlehenssumme, der Zinssatz und die Vertragsdauer festgelegt. Die monatliche Rate bleibt dann gleich bis zum Ende der Laufzeit des Vertrags. Bei einem Ratenkredit ist der Zinssatz deutlich niedriger als bei einem Dispositionskredit. Vorteil ist, dass der Kredit billiger ist mit klaren Konditionen. Außerdem gibt es einen festen Termin, wann der Kredit zurückgezahlt ist. Bei einem Dispo-Kredit hingegen kann sich der Kontobesitzer sehr schnell daran gewöhnen, dass er das Konto immer überzogen hat. Für ihn ist es deshalb schwerer, das Girokonto ins Plus zu bringen.

 

Der Ratenkredit ist im Vergleich zum Dispositionskredit in den allermeisten Fällen eine preiswertere Alternative aufgrund der niedrigen Kreditzinsen.Sollte es aber schnell von Statten gehen sollen, empfiehl sich eher ein Eilkredit. Er eignet sich für geplante Anschaffungen, die den Rahmen des Girokontos übersteigen. Mit ihm kann sehr überschaubar und kalkulierbar eine solche Anschaffung finanziert werden. Mit einer definierten Vertragslaufzeit ist die Rückzahlung sicher und führt zu finanzieller Disziplin.