1.
  • echter Kredit ohne Schufa
  • Gehalt von 1.070 Euro notwendig
  • schnelle Kreditauszahlung
  • Geld auch in schweren Zeiten
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • Kredit aus dem Ausland
  • 1.200 Euro Einkommen notwendig
  • Kredit ohne Schufa in Deutschland
  • Anfrage 100% kostenlos
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • spezieller Kredit ohne Schufa
  • Keine Schufaabfrage, kein Schufaeintrag!
  • Monatsnettolohn 1.150 Euro notwendig
  • Kredit aus Schweiz und Liechtenstein
zur Bank >>
(hier klicken)

Die Schweiz war und ist schon immer der Finanzmarkt schlechthin. Deutsche die hierzulande wegen ihrer belasteten Schufa keinen Kredit mehr bekommen sehen bei den Schweizer Eidgenossen oft den letzten Weg für einen Kredit.

Schweizer Kredite nennt man diese Kreditform die es schon etliche Jahre auf dem Markt gibt. Die Kredite kamen bis 2009 vorwiegend aus der Schweiz, deshalb auch noch die Namensgebung. Seit 2010 vergibt soweit bekannt, lediglich die Sigma Kreditbank AG aus Liechtenstein diese Kredite. Ein Kredit in der Schweiz aufnehmen ist heute keine Seltenheit mehr. Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten.

Der Kredit in der Schweiz aufnehmen – die Aussichten

Wer in Deutschland einen Kredit möchte, der muss drei Bewilligungsmerkmale erfüllen. Das ist das ausreichend hohe Einkommen, die tadellose Schufa die keine Negativmerkmale zeigen darf und die feste Anstellung die nicht befristet sein sollte. Kann ein Kreditsuchender diese Bedingungen erfüllen, so klappt es auch mit einem Kredit.

Aber es gibt Verbraucher die in ihrer Schufa negative Einträge stehen haben. Das muss nichts Weltbewegendes sein, da genügt es schon Unregelmäßigkeiten bei einer Ratenzahlung zu haben oder eine Rechnung wurde vergessen zu bezahlen und schon ist der Eintrag in der Schufa.

Aber was bedeutet die Schufa für eine Kreditgenehmigung? Die Schufa ist eine Wirtschaftsauskunftei die Daten von Verbrauchern sammelt und zwar wenn diese Kredite aufnehmen, Handyverträge abschließen, ein Konto eröffnen, eben alle Finanzgeschäfte. Normalerweise bleiben diese Einträge ohne Beachtung. Jeder Verbraucher hat solche Einträge in seiner Schufa stehen. Erst wenn es zu Zahlungsausfällen, Kreditkündigungen, gerichtlichen Mahnungen kommt wird aus dem ehemals positiven Eintrag ein negativer Eintrag.

Die Vertragspartner der Schufa wie zum Beispiel Banken schätzen mit diesen Informationen die Kreditwürdigkeit eines Kunden ein. Kam es zu den vorerwähnten Zahlungsausfällen oder Unregelmäßigkeit so signalisiert das der Bank, dass der Kunde keine einwandfreie Zahlungsmoral hat. Die Folge sie lehnt den Kredit ab, da sie einen Kreditausfall befürchtet.

Nicht jeder Kreditsuchende weiß um seine Einträge in der Schufa und fällt aus allen Wolken wenn der Kredit abgelehnt wird. Deshalb sollte vor jeder Kreditaufnahme eine Selbstauskunft bei der Schufa erfolgen. Nur so ist ersichtlich ob die Einträge noch rechtswirksam oder längst erledigt wurden. Der Vorteil bei erledigten Einträgen, die Bonität des Kunden steigt wieder.

Aber wie ebenfalls festgestellt wurde, stehen die meisten Einträge zu Recht in der Schufa. Wie aber kommt der Kreditsuchende an einen Schweizer Kredit? Hierbei hat er zwei Möglichkeiten. Einmal kann er den Kreditantrag direkt bei der Bank stellen oder er kann einen Kreditvermittler beauftragen, der den kompletten Kreditvorgang übernimmt. Der Kunde muss lediglich die Bonitätsunterlagen beibringen.

Betrachtet man sich die Werbung die gerade im Internet diese Kreditform heraushebt, so können fast die ganzen Werbesprüche gestrichen werden. Es gibt keinen Kredit ohne Bonitätsprüfung, es gibt auch keinen Kredit innerhalb von 24 Stunden auf dem Konto. Reell sieht ein Kredit in der Schweiz aufnehmen so aus: Er hat vom Kreditantrag bis zur Kreditgenehmigung und Auszahlung des Geldes eine Laufzeit von ungefähr sieben Werktagen, je nachdem wie schnell der Kunde die notwendigen Unterlagen beibringt.

Viele Kreditvermittlungen versprechen auch den Kunden, dass es Kreditsummen bis 100.000 Euro gibt und andere nicht haltbare Versprechen. Der Kredit in der Schweiz aufnehmen stellt lediglich drei Kreditsummen bereit. Einmal 3.500 Euro, was die häufigste Bewilligung darstellt, dann 5.000 Euro und seit Juli dieses Jahres je nach Bonität 7.500 Euro. Die Bank weicht von diesen Standardsätzen auch nicht ab.

Trotzdem haben diese Kredite einen Vorteil, denn sie werden nicht in die Schufa des Kunden eingetragen. So erfährt die Hausbank nichts von einem Kredit und auch andere Finanzdienstleister. Die Bank nimmt auch keine Einsicht in die Schufa. Wer allerdings gravierende Einträge die auch im amtlichen Schuldnerverzeichnis stehen, man denke hier an eine Pfändung, eine Zwangsvollstreckung, eine Insolvenz oder eine eidesstattliche Versicherung, diese Kunden werden auch den Kredit in der Schweiz aufnehmen nicht erhalten.

Die Bank sieht zwar die Schufa nicht ein, aber sehr wohl das amtliche Schuldnerverzeichnis.

Die Bedingungen

Wer einen Kredit in der Schweiz aufnehmen möchte, der muss einige Bedingungen erfüllen. Wird die Schufa nicht abgefragt, so prüft die Bank das Einkommen ausführlich. Es muss einen pfändbaren Anteil haben und oberhalb der Pfändungsfreigrenze liegen. Ein Beispiel: Ein Single benötigt um einen 3.500 Euro Kredit zu erhalten ein Netto-Einkommen von 1.160 Euro. Der Vier-Personen-Haushalt liegt schon bei 2.500 Euro. Alles was weniger verdient wird, erhält den Kredit nicht.

Nicht nur das Einkommen ist wichtig, sondern auch die feste Anstellung. So darf der Arbeitsvertrag nicht befristet sein und keine Probezeit haben. Der Vertrag sollte wenigstens ein Jahr bestehen. Arbeitslose, Selbstständige, Freiberufler oder Bezieher von Sozialhilfe werden diesen Kredit in der Schweiz aufnehmen nicht erhalten. Zum einen beziehen der Arbeitslose und der Sozialhilfeempfänger staatliche Leistungen die nicht gepfändet werden können. Der Selbstständige und Freiberufler hat ein stabiles Einkommen, obwohl manche von ihnen durchaus ein sehr gutes Einkommen haben.

Für diese Klientel könnte ein zweiter Kreditnehmer mit in den Vertrag einsteigen. Allerdings muss er solvent sein und eine feste Anstellung haben. Wenn an Arbeitslose Kredite vergeben werden, muss Vorsicht herrschen. Schnell kann er dann einen unseriösen Anbieter geraten, der keinen Kredit verschafft, aber den Geldbeutel leert.

Wird ein Kreditvermittler beauftragt, so muss darauf geachtet werden, dass dieser seriös arbeitet. Es dürfen keine Vorkosten oder Vorkasse vor der Kreditzusage verlangt werden. Auch das Unterschreiben von Versicherungsverträgen ist nicht seriös. Die Provision die einem Vermittler zusteht, darf dieser sich erst nach der Kreditzusage berechnen. Wissen sollte der Kunde auch, dass nicht der Kreditvermittler den Kredit genehmigt, sondern nur eine Bank. Einen seriösen Kreditvermittler findet man indem man darauf achtet, ob der TÜV-zertifizierte ist, von der Stiftung Warentest geprüft wurde und wie lange er schon am Finanzmarkt tätig ist.

Der Kredit in der Schweiz aufnehmen hat eine Laufzeit von 40 Monaten, der Zinssatz liegt im zweistelligen Bereich. Als Bonitätsnachweise werden Gehaltsnachweise und Kontoauszüge eingefordert, zudem eine Kopie des Arbeitsvertrages.

 

1.
  • echter Kredit ohne Schufa
  • Gehalt von 1.070 Euro notwendig
  • schnelle Kreditauszahlung
  • Geld auch in schweren Zeiten
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • Kredit aus dem Ausland
  • 1.200 Euro Einkommen notwendig
  • Kredit ohne Schufa in Deutschland
  • Anfrage 100% kostenlos
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • spezieller Kredit ohne Schufa
  • Keine Schufaabfrage, kein Schufaeintrag!
  • Monatsnettolohn 1.150 Euro notwendig
  • Kredit aus Schweiz und Liechtenstein
zur Bank >>
(hier klicken)